HOME - KONTAKT                   SOFORTKONTAKT telefon0049 4826 5208 emailinfo@bwana.de

Bwana Tag Deutsch

Lassen Sie uns ihren Reisetraum erfüllen

Selbstfahrer-Zentrum

Bookinator

Unterkunftszusammenstellung leicht gemacht!

Hier haben Sie die Möglichkeit, Unterkünfte ihrer Reise selber zusammen zu stellen.

Zum Bookinator

Frontseit-Erdmann

stop

FAQ

Häufige gefragte Fragen - sehr häufig gegebene Antworten!

Besuchen Sie unser FAQ

Bwana bei Skype

Carsten Möhle

My status

Bwana Namibia

My status

Bwana Deutschland

My status

Namibia

Besondere Bedingungen Namibia 2017

Ansprechen:

Bis Oktober 2016 sind drei internationale Fluggesellschaften in Windhoek gelandet, zurzeit 7 Flieger und ab Juli 9 Flieger. Moslemfreie Zone, guter Wechselkurs und verhältnismäßig sicheres Reiseland mit vielen deutschsprachigen Leistungsträgern haben zu einem beispiellosen Namibia-Boom geführt.
Statt wie bisher ca. 750 Gäste pro Tag   können jetzt theoretisch in der Hauptsaison 2.400 Gäste pro Tag auf dem Internationalen Flughafen in Windhoek landen.

Leider kamen dürre- mentalitäts- und kapitalbedingt außer in Windhoek, Swakopmund und Lüderitz keine neuen Unterkünfte dazu.

Auch kaum einer der Autoverleihfirmen hat zusätzliche Fahrzeuge angeschafft. Verschärfend kommt hinzu, dass auch Südafrika hohe touristische Zuwachsraten hat, also Fahrzeuge nicht wie früher in größerem Maße für die namibische Hauptsaison hochgeschafft werden.

Die Weihnachtszeit sind Große Ferien in Namibia und Südafrika. Die Auswahl an Unterkünften und Campingplätzen wird zusätzlich verknappt, da viele Lodgebesitzer mit Ihren Kindern im Familienurlaub sind.

Bei einem Großteil der Anfragen seit Januar 2016 haben wir den Eindruck, dass niemand mehr vorab einen Reiseführer gelesen hat. Unkenntnis sorgt dann bei vielen Anfragen für vollkommene Meinungsfreiheit, was machbar ist. Gäste werden zunehmend beratungsresistent und möchten lebensgefährliche Tourenpläne umsetzen. Raum-Zeitkategorien scheinen bei diesen Anfragenden nicht zu existieren. Woher die Arroganz kommt, alles besser zu wissen und mit zahlreichen Verschlimmbesserungen für Tourenvorschläge aufzuwarten, wissen wir nicht. Wir haben als Veranstalter mehr als 20 Jahre Afrikaerfahrung.

Wir bekommen mehr Tourenanfragen, als wir abarbeiten können. Wer also am Ankunfttag noch weit fahren möchte, unsere Tourenvorschläge noch stark verschlimmbessert, unsere Hinweise zu fahrbaren Tagesabschnitten weiterhin ignoriert ist raus. Er blockiert Arbeitszeit für diejenigen, die unsere Erfahrung und Service zu schätzen wissen. „Von einem Toten Pferd sollte man absteigen“, sagte mal ein alter Schutztruppler.

Beurteilen:

Namibias Ressourcen sind knapp. Auch die nächsten Jahre werden im Bereich Etosha und Sossusvlei nicht genügend Unterkünfte zur Verfügung stehen.

Es gibt z. B. im gesamten Etosha Nationalpark nur 542 buchbare Betten und 130 Campingstellplätze, im Nationalpark bei den roten Dünen am Sossusvlei nur 54 buchbare Betten und 25 Campingstellplätze und im Bereich Tiras Berge nur 86 buchbare Betten und   15 Campingstellplätze

Wild campen ist in den meisten Landesteilen südlich des Veterinärzaunes von Etosha nicht erlaubt, da neben den Straßen in der Regel Privatbesitz liegt.

In den nördlichen Landesteilen bewegt man sich in Stammesgebieten. Der Anstand gebietet es, dort einen in der Nähe gelegenen Homestead- Vorstand um Erlaubnis zu fragen. Man sollte bereit sein, ca. 100 N$ für einen Stellplatz zu bezahlen.

Ausweichmöglichkeiten sind zurzeit noch die Bereiche Palmwag Konzession, Kaokoveld und der Khaudum- Nyae Nyae Pfannen Bereich.

Einen Flug bekommt man mittlerweile immer.

Die Einbuchung einer fahrbaren Tour dauert ziemlich lange, da wir oftmals auf Wartelisten stehen, die sich zum Teil erst 4 Wochen vor Reiseantritt realisieren. Oder eben nicht und wir dann Ausweichunterkünfte suchen müssen.

Bwana Tucke-Tucke ist einer der dienstältesten Agenturen in Namibia. Wir kennen jede Unterkunft und jeden registrierten Platz persönlich. Das heißt, wir bekommen immer noch fahrbare Touren zusammentelefoniert.

Allerdings haben wir dazu einen 6-7fachen höheren Aufwand, als bei denjenigen Gästen, die rechtzeitig anfragen. Das blockiert wertvolle Bürostunden für die, die eigentlich alles Richtig gemacht haben. Wir sind auch eine kostbare Ressource.

Zusätzlich sind viele der zu spät gekommenen auch noch unzufrieden mit dem möglichen Tourenverlauf und stornieren Ihren Buchungsauftrag. Man macht uns dafür verantwortlich, keinen Stellplatz in Etosha oder in Sesriem zu bekommen. In 2016 hatten wir durch solche Ignoranten fast 9.000 Euro an Stornokosten, die wir tragen mussten.

Aus Gründen der Fairness kümmern wir uns vorrangig um diejenigen Gästeanfragen, die uns rechtzeitig erreichen und helfen den Anderen nur, wenn wir freie Kapazitäten haben. Für einen Vorabbetrag von 50 Euro telefonieren wir für die Hauptsaison von Juli bis Mitte November 2017 einen Tourenplan ab und erstellen dann einen Vorschlag zu einer buchbaren Tour. Der Betrag wird auf eine mögliche Buchung angerechnet.

Folgern:

Alle bisherigen Erfahrungen und Forumseinträge zu Namibia Vorausbuchungen und Saisonzeiten sind Makulatur. Die ständige Verfügbarkeit von Flügen hat die Lage grundsätzlich geändert.

Namibia entwickelt sich für die Hauptsaison zu einer Black Box – Destination.

Wunschunterkünfte wie Okaukuejo und Sesriem Camping müssen für die Hauptsaison Ostern, Juli – Mitte November 1 ½ Jahre im Voraus angemeldet werden, Nicht-Standard Allradfahrzeuge ( Bushcamper, Schnorchelfahrzeuge, Landcruiser ) 1 Jahr im Voraus. Da weiß noch keiner die Preise und beim Flug weiß man nicht, ob die geplante Fluglinie Namibia dann noch im Programm hat.

Einen Flug bekommt man letztendlich aber immer. Lieber beim Flug nachher 100 Euro drauflegen, dafür aber keine 3.000 Euro Reise an die Wand fahren.

Man sollte sich mit Stornobedingungen der Unterkünfte und Reiserücktrittsversicherungen auseinandersetzen.

Man muss die „Die Katze im Sack kaufen“, da wird sich auch nichts im Namibia Tourismus 2018 ändern. Wer damit nicht umgehen kann, sollte sich mit seinem Reisewunsch in die Nebensaison verlagern. Nebensaison sind nur noch Januar + Februar und Dezember. Da reichen Vorbuchungszeiten von 9 Monaten aus.

10 Jahre Lebendes Museum in Grashoek

Im Jahr 2014 gibt es ein großes Jubiläum zu feiern: Das zehnjährige Bestehen des Lebenden Museum der Ju/'Hoansi-San aus Grashoek (Hier schon mal vorab zu besuchen auf der brandneuen Website der LCFN).

2004 startete das Projekt durch die Inspiration und Motivation des namibischen Tourguides und Survival-Tourunternehmers Werner Pfeifer, der in der Gegend eigentlich nur auf der Suche nach Teufelskralle war. Die San aus Grashoek beeindruckten Werner jedoch und er erzählte ihnen von seiner eigenen Arbeit als Steinzeit-Experte in europäischen Lebenden Museen. Die Grashoeker zeigten sich ihrerseits interessiert und starteten einen Versuch, eine solches Lebendes Museum mit dem Wissen ihrer Traditionen ebenfalls aufzubauen.

Das Lebende Museum von GrashoekDas Lebende Museum von Grashoek

Weiterlesen: 10 Jahre Lebendes Museum in Grashoek

Mad Max 4 - Fury Road

Ein Großteil des Filmes wurde fast das ganze Jahr 2012 in Namibia gedreht.

Die meisten Aufnahmen wurden auf der Strecke D 1983 von Wüstenforschungsstation Gobabeb bis Rooibank gemacht, der D 1984 parallel zur Küstenstrasse, in der Mondlandschaft und am Rössingberg.

Weiterlesen: Mad Max 4 - Fury Road

Der neue deutsche Heimatfilm wird in Namibia gedreht

Natürlich benutzt Tommy Jaud  Namibia nur als Kulisse für ein paar seichte Späße, aber seine Beobachtungsgabe ist doch Klasse:

Er hat die Österreicher als Problemtouristen erkannt,  bei der Szene im Helmeringhausen : " Ja, wir hatten hier Internet; mein Mann hat da mal reingeguckt und gesagt: Das ist wie Zeitung lesen und Briefe schreiben, nur schneller. Da haben wir es abbestellt."  bin ich vor Lachen aus dem Bett gefallen. Treffender kann man die Situation in einem Land, in dem FAX, der fehlgeleitete Kommunikationsweg der 80er Jahre des letzten Jahrtausend, im 21. Jahrhundert noch eine wichtige Rolle.

Bibel CodeBibel Code

Weiterlesen: Namibia-Schauplatz deutscher Heimatfilme

Verkehrsfunk

Die Regenfälle im Land sind diese Jahr sehr unregelmäßig verteilt. Während Windhoek mit 1.600 mm Regen mittlerweile fast 4 x so viel abbekommen hat wie sonst, sind Gegenden wie Buschmannland noch weit vom Jahresdurchschnitt entfernt. Der Swakop-Fluss kommt ab wie schon lange nicht, im Sossusvlei steht wieder etwas Wasser, ich denke, dass es die nächsten 3 Monate noch zu sehen ist, im Sesriem Canyon kann man baden.

Sperrung bei SwakopSperrung bei Swakop

Swakop bei MondlandschaftSwakop bei Mondlandschaft

Swakop plus Chrigu ( blaues Shirt )Swakop plus Chrigu ( blaues Shirt )

Quelle: Chrigu Aeschlimanns Blog http://www.big5.ch/  Big 5 on Tour

Während man in Deutschland Staumeldungen " nur über 5 km Länge " im Verkehrsfunk verliest, trudeln hier jetzt in unserem Selbstfahrerzentrum von überall Straßenzustände ein.

Aktuell heute: Die direkte Strecke von Kunene River Lodge  nach Ruacana ist gesperrt, man muss den Umweg via Epembe in Kauf nehmen.

Am Okavango sind viele Lodges dicht an Rundu nicht erreichbar, Nkwazi bietet einen Einbaumservice zur Abholung der Gäste an. Die Krokodile schwimmen bis ein Meter an die Unterkünfte heran. Bei Bagani sind Ngepi Camp, Mahangu  Lodge und Ndhovu Lodge seit 10 Tagen nicht erreichbar,  wir buchten bereits mehrere Gäste um und ändern stetig die Erreichbarkeitslisten.

Der Auob Fluss am Kgalagadi Transfrontier Nationalpark ist zur Zeit ein echter Fluss. Naturgemäß ist hier die Regenzeit aber immer etwas später.

Auob fliesstAuob fliesst

Die Zufahrt nach Düsternbrook ist "tricky".  Wir rufen regelmäßig dort an, um Gäste durch die beiden Reviere ziehen zu lassen. Auf den Jagdfarmen entwickeln sich die Nachsuchen zu klasse Schlammschlachten. Man bemüht sich, die Tiere beim Überqueren von Strassen zu schiessen.

Am Waterberg kommt es zu ein paar Problemzonen

Waterberg bei WABI Game LodgeWaterberg bei WABI Game Lodge

und Okambara Lodge ist praktisch kaum erreichbar, nicht einmal mit Allradfahrzeugen. Selbst der Top Notch Tourguide Bahee hat sich dort kürzlich festgefahren.

Zufahrt nach Okambara LodgeZufahrt nach Okambara Lodge

In Botswana ist die Lage unverändert normal: http://www.bwana.de/moremi-wasserstaende.html

Das Wichtigste bei der Beurteilung der Straßenlage bleibt: Blick vor Or ins Gelände und gesunder Menschenverstand.

Sonntag, 01. Mai 2011

Hoanib Delta

Sollen die doch in Botswana Ihr Okavango Delta haben, wir haben unser Hoanib Delta, das ist noch viel seltener. Hier ein Photo von Heidi Fink von März

Sonntag, 24.April 2011

Bwana Africa De

Bwana Sounds

Das Geräusch der Afrikaquerer

Zur akustischen Einstimmung
Der Song Fleischfresserantilopen von Funny van Dannen, den wir netter Weise hier veröffentlichen dürfen.

 

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

Buschtrommel

Unser Newsletter (Buschtrommel) informiert Sie über aktuelle Entwicklungen unseres Reisebüros sowie über Neuigkeiten aus dem Südlichen Afrika. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen ausgesendet, ist kostenlos und kann jederzeit abgemeldet werden. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung

Mit dem Abonnieren der Buschtrommel erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass meine Daten im Zuge dieser Anfrage übermittelt und verarbeitet werden

DATENSCHUTZERKLÄRUNG
Copyright 2018 © Bwana Tucke-Tucke IMPRESSUM I REISEBEDINGUNGEN
Website Entwicklung von Treasure Hunt Design