Tel +49 4826 5208      Email:

Bwana Tucke-Tucke

Individuelle Selbstfahrer-Reisen und begleitete Touren

Bwana ReisetraumSelbstfahrer Zentrum

Gobabeb

Moremi Tierbegegnungen - Tipps und Videos

Das Moremi Wildreservat steht für nicht alltägliche und besonders spannende Begegnungen mit Wildtieren aller Art. Elefanten durch die Camps, Hyänenbegegnungen und vieles mehr. Hier haben wir für Sie einige Youtube Schnipsel und Tipps zum Umgang mit den Wildtieren gesammelt:

Videos / Tipps: Tierbegegnungen im Moremi

Elefanten: Äpfel, Orangen, am besten alle Früchte aus den Zelten nehmen. Die Tipps der BILD-Zeitung zur Vermeidung von Elefantenangriffen.

Neugierige Hyänen: Tipp: Müllbeutel wegen der Hyänen mit einem Seil hoch in einen Baum hängen.

Weitere Videos

Tolle Videos zu geglückten und missglückten Wasserducrhfahrten gibt es hier:

Wasserdurchfahrten Moremi

Regionen im Moremi Wildreservat

Den Moremi kann man in drei Regionen einteilen:

  1. Nordostwärtiger Teil des Moremi Wildreservates um das North Gate mit dem Khwai Community Trust.
  2. Region im das South Gate im Süden des Parks
  3. Region um Third Bridge und Xakanaxa im Nordwesten und Westen

Weiter unten gibt es informative Videos zu Routenplanung

Moremi Regionen

1. Khwai Region / North Gate

Wunderschönes Okavango-DeltaWunderschönes Okavango-DeltaDieser Landschaftsbereich verfügt über viele temporäre Überflutungssflächen und flache Kanäle. Hier sind häufige Tierwanderungsbewegungen, abhängig von den Wasserständen. Wenn das Wasser ab April verdunstet ist, wächst auf der durchfeuchteten Erde lekkeres Gras. Ideale Nahrung für Grasfresser, die wiederum ideale Nahrung für Fleischfresser sind.

Kudus, Gnus, Impalas, große Büffelherden und kleine Zebraherden sind anzutreffen. Litschi - Moorantilopen sind sehr häufig.

Büffelherde im Nordosten des MoremiBüffelherde im Nordosten des MoremiPhotographisch ergiebig ist vor allem, wenn die Litschis langsam auf einen der Kanäle zugehen und kurz auf ihn starren, weil sie dann zumeist in einem Satz auf die andere Seite springen.Wenn der erste gesprungen ist, folgt der Rest des Rudels zumeist in schneller Abfolge, also Serienbildeinstellung wählen.

Je weiter das Wasser ab August von der Baumlinie zurückgeht, desto mehr müssen die Tiere auf die offenen Flächen zum Trinken gehen und können dadurch besser beobachtet werden. Hier wird man auch häufiger Zeuge actionreicher Jagdszenen. Die Löwen in dieser Gegend haben sich auf Büffel spezialisiert.

Wilde Hunde, eine vom Aussterben bedrohte SpeziesWilde Hunde, eine vom Aussterben bedrohte SpeziesIm trockenen September- Oktober wird viel Staub durch die Huftiere aufgewirbelt, so dass der Dunst besonders stimmungsvolle Bilder produziert.In den Gegenden, in denen gerade keine Löwen sind, sind dafür die Geparde auf den offenen Flächen häufig anzutreffen. Wenn man Geparde im Moremi beobachten möchte, ist dieser Teil des Reservates der ergiebigste. Hier können sie ihre Geschwindigkeit voll ausspielen.

Wildhunde patrollieren sehr häufig entlang der Wasserkanäle. Sie zu entdecken und zu photographieren sind allerdings zwei sehr verschiedene Paar Schuhe. Früh morgens nach dem Aufwachen gibt es viele Sozialkontakte und sie starten langsam in den Tag. Eine gute Stelle ist in der Nähe vom ehemaligen Tshaa Campingplatz und nahe der Matswere Pan in der Mogotho Gegend. Von Wildhunden auf einer Hetzjagd werden Sie nur die Rückseiten dokumentiert bekommen.

Badende ElefantenBadende ElefantenDie Leoparden findet man hier zumeist in der dichten Vegetation der Palmeninseln oder an Termitenhügeln.
Auf dem Baum oftmals bei Magotho. Genau auf Warnrufe der Impalas, Pinseläfffchen und Perlhühner achten. Eine ziemlich zahme kamerageile Leopardin ( Matsebe genannt ) findet man bei Sable Alley.

Löwen sind eher schwer zu beobachten, das es kein dominantes Rudel gibt, sondern verschiedene Rudel auf der gelegentlichen Durchreise. Eine gute Idee zum Finden ist direkt am Khwai Fluß auf der südlichen Seite.

Hyänen sind zahlreich. Am besten folgt man ihnen früh am Morgen, wenn sie häufig entlang der Sandstrassen patrollieren. Die Guides der Lodges wissen fast immer, wo die Hyänen ihren Bau haben.

Die Vogelwelt in dieser Gegend wird beherrscht durch Nilgänse und Rotschnabelente, Watvögeln wie Waffenkiebitz oder Regenpfeifer.

Mboma Boat Station:

Die Mboma Boat Station ist im nordöstwärtigsten Zipfel des Moremi Reservates. Sie befindet sich 15 km von Third Bridge Campingplatz und 63 km vom South Gate entfernt. GPS Koordinaten  S19 11 40.22 E 23 16 16.96. Preise vor Ort in Botswana Pula. Preise in Euro bei Voraus- Buchung über Bwana (Horror Bankgebühren).

Es gibt zwei Motorboote und 6 Einbäume

  • Boat Hire (6 Sitzer) - BWP 750 / 85 € pro Stunde 
  • Boat Hire (9 Sitzer) - BWP 900 / 100 € pro Stunde
  • Boat Hire (6 Sitzer) - BWP 3.500 / 350 € pro Tag
  • Boat Hire (9 Sitzer) - BWP 3.850 / 385 € pro Tag
  • Mokoro Trip (1 Stunde) - BWP 195 / 25 €  pro Person
  • Mokoro Trip (2 Stunden) - BWP 370 / 42 € pro Person
  • Mokoro trips (3 Stunden) - BWP 550 / 60 € pro Person
  • Keine Kinder unter 8 Jahren auf den Mokoro-Trips

2. South Gate

Folgt in Kürze

3. Third Bridge und Xakanaxa

Folgt ebenfalls in Kürze

Routeninformationen:

Route von Third Bridge nach Xaxanaxa:

Route von Moremi nach Savuti:

Route von North Gate ins Khwai Village

Brücken im Moremi

 

Unterkünfte im Moremi Wildreservat

Hier bieten wir eine Aufstellung von allen Unterkünften im oder am Moremi Wildreservat, inklusive grafischer Aufarbeitung in einer Karte. Wir arbeiten dabei die relativ günstigen Unterkünfte für Sie heraus! Wir beginnen mit dem Gebiet um den Khwai Community Trust und das North Gate. 

Khwai Region Karte

Moremi Karte

Camping in der Khwai Region

Magotho Camping

Magotho wird verwaltet vom Khwai Development Trust und verfügt über 15 Stellplätze ohne irgendeine Infrastruktur, dafür schön in der Nähe des Khwai Flusses gelegen. Diese Plätze können durch den Khwai Development Trust mit bis zu 20 Personen belegt werden. Es gibt keine Toiletten (Spaten ist wichtig) und kein Trinkwasser. Feuerholz kann gekauft werden. Es gibt oft Elefanten, Hyänen und auch Leoparden im Camp.

Preis: € 50 / Person.

Sable Alley Camping / Matswere Camping

Sable Alley und Matswere sind exklusivere Campingplätze des Khwai Community Trust. Hier kann man als einzelne Gruppe buchen, mindestens 5 Personen müssen bezahlt werden. Es gibt jeweils einen Duschblock und Toiletten. Die Tierwelt steht der im Moremi Wildreservat in nichts nach.

Preis: € 250 / exklusive Buchung des kompletten Platzes für bis zu 5 Personen. 

Mbudi Camping

Mbudi Camping bietet 12 schöne Plätze genau am Mbudi Fluss gelegen. Seit 2018 gibt es Toiletten und Heißwasserduschen.

Preis: € 50 / Person.

Khwai Campingsite

Der offizielle Campingplatz am North Gate im Moremi Wildreservat. 10 Campingplätze entlang des Khwai Flusses gelegen. Die Campsites befinden sich schattig unter Mangroven, Feigen und Ebenholzbäumen.

Preis: € 74 / Person inklusive Nationalparkeintritts- und Autogebühren. 

Khwai Safari Grounds

Der neuste Campinplatz im Khwai Community Trust. 6 Campingplätze mit gemeinsamen Waschhäuschen und 2 private Campingplätze sind vorhanden. Schön an einem Hippo-Pool unter großen Bäumen gelegen. 

Preis: € 50 / Person

Khwai Region Feste Unterkünfte

Awimbawe

Kategorie: Günstig
Preis: € 295 / Tag / Unterkunft

Eine kreative, nicht alltäglich und vor allem preiswerte Selbstversorger-Unterkunft nur 1 km vom Eingangstor (North Gate) des Moremi Wildreservates gelegen. Das Awimbawe Selbstversorgerhäuschen ist nicht wesentlich teurer als die Campingplätze im Park, vor allem wenn man sich das Awimbawe mit 6 Personen teilt. Zum Awimbawe

Moremi Stiltz

Kategorie: Günstig
Preis: € 270 / Tag / Unterkunft

Das Moremi Stiltz ist eine einmalig rustikale Gästeunterkunft in der Khwai Konzession an der Grenze zum Moremi Wildreservat. Die Baumhausvilla ist 3 Meter über dem Boden auf wildsicheren Stelzen errichtet. Auf einer ausladenden Holzplattform mit tollem Ausblick über die beeindruckende Wildnis Botswanas finden Gäste einen großes Canvas-Chalet mit Wohnraum und Badezimmer. Zum Moremi Stiltz

Moremi Gästehaus

Kategorie: Günstig
Preis: US$ 140 / Tag / Person

Ein neues authentisches Gästehaus am Moremi Wildreservat in der Ortschaft Khwai. Jetzt anständig gemanaged und anbietbar. Es gibt 6 Bungalows mit jeweils 2 Betten. Jeder Bungalow hat eine eigene Naßzelle. Auf dem Gelände der Bungalows gibt es ein Restaurant und auch die Möglichkeit selbst zu kochen und die offene Küche zu nutzen. Zum Moremi Gästehaus

Sango Safari Camp

Kategorie: Botswana-Günstig
Preis: US$ 265 / Tag / Person

Am Fluss Khwai direkt an der Grenze des weltberühmten Moremi Nationalpark liegend, bietet das Sango Safari Camp eine botswanagünstige Alternative zu den sonst eher hochpreisigen Unterkünften dieser Gegend. Weiter zum Sango Safari Camp

Saguni Safari Lodge

Kategorie: Botswana-Günstig
Preis: US$ 400 / Tag / Person

Die Lodge überblickt die Mbudi Lagune. Saguni bietet 9 "Forest" und 8 "Luxury" Canvaszelte.

Khwai Tented Camp

Kategorie: Botswana-Günstig
Preis: US$ 580 - US$ 970 / Tag / Person

Auf einem Deck erbaut mit schönen Ausblicken auf die nahe Lagune bietet das Khwai Tented Camp sechs exklusive Safarizelte.

Machaba Camp

Kategorie: Mittelpreisig (für Botswana)
Preis: US$ 590 - US$ 1195 / Tag / Person

Machaba Camp ist ein typisches Botswana Camp, erbaut im 1950's Retrostil mit 10 luxuriösen Safari-Zelten.

Belmond Khwai River Lodge 

Kategorie: Exklusiv
Preis: Ab US$ 1500 / Tag / Person

Luxuslodge mit exklusiven Safarizelten und einer Suite.

 

To be continued ...

Third Bridge / Xakanaxa

Xaxanaxa: 10 Stellplätze

Third Bridge: 10 Stellplätze, gemauerte Grillstelle, Wasserhahn an jedem Platz. Kleine Bar, Restaurant und Kiosk

Moremi Wasserstände

SeelöweSeelöweDa wir mittlerweile ein Drittel aller Botswana Nationalpark Campingplätze für unsere Gäste einbuchen, erreichen uns immer sehr viele Anfragen zum Wasserstand im Moremi / Okavango Delta Bereich. Selbstfahrersafaris in den Moremi Bereich sind ein neues Phänomen, welches erst in den letzten 9 Jahren massiv zu beobachten ist. Davor waren fast ausschließlich Geführte Safaris in diesem Bereich unterwegs, sowie Allradfahrzeugbesitzer, die ihr Fahrzeug genau kennen. Erst seit 25 Jahren ist die Durchquerung von Kasane nach Maun im Zeitraum von November bis April freigegeben. Die letzten Jahre werden diese Regionen zunehmend von Gästen befahren, die erst eine Namibia Allradfahrzeugtour hinter sich haben und glauben, dadurch Allraderfahrung zu haben.
Erinnern Sie sich an die letzten 5 km zum Sossusvlei, als Sie fest saßen? Kasane - Moremi sind 220 km solcher Tiefsand!

Generell empfehlen wir für den Moremi und Savuti Fahrzeuge mit mindestens 160 PS.

Wasserdurchquerung in BotswanaWasserdurchquerung in BotswanaDie Allrad - Erfahrungen, die man in so einer Standardreise bekommt, reicht nicht aus, um schwerwiegende Entscheidungen auf Sicht im Moremi Bereich zu treffen, ob eine Wasserfurt durchquerbar ist oder nicht. Versicherungstechnisch ist man mit 40.000 Euro Betriebskapital eines Autoverleihers unterwegs. Ein Auto als Uboot zu benutzen ist nicht versicherbar. Reine Bergekosten eines Fahrzeugs nach Maun von nördlich des Khwai Flusses ca. 2.300 Euro in drei Tagen, von südlich des Khwai Flusses ca. 1.800 Euro in zwei Tagen.

Grundsätzlich gibt es neben langen Tiefsandpassagen mit Wasser zwei Probleme:

  1. Regenfälle in der Regenzeit von Dezember – April führen zu tollen Schlammlöchern, verdreckten Bremsen, heiß gelaufenen Achsen.
  2. Die jährliche Okavango Flut ( Graphik Okavango Flow Levels )

Die Jährlichen Flutverläufe seit 1974 kann man sich auf der Website des Okavango Research Institute anschauen.

Die jährlichen Wasserhöchststände im Delta bei Maun sind Ende Juni bis Anfang August eines Jahres. Dann sollte auf jeden Fall mit Fahrzeugen mit Schnorchel gefahren werden. Ab Mitte August verdunsten ca 3mm Wasseroberfläche täglich.

Um eine Selbstfahrertour in diesem Bereich berechenbar zu machen, folgende Hinweise:

ExpeditionsfahrzeugExpeditionsfahrzeugHilfreich ist im Vorwege:

  • Ein robustes Allradfahrzeug ( eher Toyota als Nissan, der häufiger Probleme mit der Auspuffanlage bei Wasserquerungen hat ). Nice to have, but not need to have: High Lift Jack Wagenheber, Greifzug, Luftansaug-Schnorchel. Fragen Sie uns nach “Expeditionsfahrzeuge” an.
  • GPS Navigation z.B. Tracks4Africa
  • Satellitentelefon und Bwana Notfallnummernliste

Hilfreich ist vor Ort:

  • Gesunder Menschenverstand
  • 4 Tage Vorrat an Verpflegung und Trinkwasser
  • Durchqueren jedes Wasserloches / Furt zu Fuß. Oftmals haben sich Vorgänger mit untermotorisierten Fahrzeugen in der Trockenzeit oder vorher irgendwo festgefahren und ausgebuddelt. Markieren Sie dann die optimale Fahrlinie mit kleinen Stöckchen o.ä. Krokodile, Hippos und sonstige wilde Tiere sind in der Regel kein Problem. Augen auf.
  • Entscheidung treffen. Wenn eine Durchquerung nicht machbar ist oder Sie es nicht riskieren wollen, ruhig auf gebuchte Campingplätze verzichten. 60 Euro Verlust ist weniger als 40.000 Euro für das Fahrzeug. ( Gibt aber weniger einmalige Photos )
  • Empfohlener Offroad Vehicle Recovery & Breakdown Service:  Mechto (Pty) Ltd  McKenzie 4x4 office  Plot 6496  Office 1A Chelford Centre  Sir Seretse Khama Road Maun GPS Coordinates  S19 58.493 E23 26.068  Office hours: Monday - Friday -  8 AM - 4:30PM Tel/Fax: +267 6861875 (Office)  SKYPE: MCKENZIE 4X4  Mechto Workshop -- Mobil: +267 71303788 (Mac) 16-17 Nkwe Road P.O. Box 21387  Boseja – Maun

Nach der Reise:

  • Wenn in Maun ( günstige ) Reparaturen zu machen sind, empfehlen wir Hokkan Haisambanga +267 7418 5114.   Für Kasane empfehlen wir die Toyota Werkstatt.
  • Dem Autoverleiher von Wasserdurchfahrten erzählen. Seine Werkstatt muss die Achsen dann säubern, da durch die Entlüftungsschrauben der Achsen dreckiges Wasser eingedrungen ist. Ca. 3 Vermietungen später gibt es dann massive Achsenprobleme.

Einige Videos

3 mal geglückt und 1 mal verrissen!

Weitere Youtube Beispiele:


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.