HOME - KONTAKT                   SOFORTKONTAKT telefon0049 4826 5208 emailinfo@bwana.de

Bwana Tag Deutsch

Lassen Sie uns ihren Reisetraum erfüllen

Dolomite

Selbstfahrer-Zentrum

Bookinator

Unterkunftszusammenstellung leicht gemacht!

Hier haben Sie die Möglichkeit, Unterkünfte ihrer Reise selber zusammen zu stellen.

Zum Bookinator

Frontseit-Erdmann

stop

FAQ

Häufige gefragte Fragen - sehr häufig gegebene Antworten!

Besuchen Sie unser FAQ

Bwana bei Skype

Carsten Möhle

My status

Bwana Namibia

My status

Bwana Deutschland

My status

Dolomite Camp - Etosha Nationalpark

Bwana Tucke-Tucke Erkundung

Dolomite CampDolomite Camp

Im Juni 2013 irgendwann hat im Westteil von Etosha von Etosha das neue Namibia Wildlife Resort (NWR) Camp Dolomite eröffnet. So genau konnte das auch bei NWR niemand sagen, da im Juni noch keine "richtigen" Buchungen angenommen wurden und auch der Präsident es noch nicht offiziell eröffnet hat. Natürlich ist Bwana Tucke-Tucke immer schneller als der namibische Präsident, daher sind wir schnell für 3 Tage hoch zur Erkundung gefahren.

Der Westteil Etoshas war und ist als Transitstrecke für in Namibia registrierte Reiseveranstalter eine Möglichkeit vom oder zum Kaokoveld abzukürzen. Die formale Duchfahrterlaubnis war schnell und einfach zu bekommen. Da 80% des Etosha Tierbestandes aber im auch für Selbstfahrer geöffneten Teil Etoshas zu finden waren, haben nur wenige Reiseveranstalter diese Möglichkeit genutzt.

Playmobil Nashorn SchutzprogrammPlaymobil Nashorn SchutzprogrammDer Westteil Etoshas wird seit 2010 vor allem durch Gelder von amerikanischen Steuerzahlern im Rahmen der MCA entwickelt. Die Gelder müssen bis Ende 2014 zwingend verbraucht sein, danach verfallen nicht ausgegeben Gelder. Schwerpunkt der touristischen Gelder gehen in die umliegenden Conservancies, der Verbesserung der Management- und Reaktionsfähigkeit im Etosha Park selber durch Erhöhung der Senior Level Manager und Anschaffung von Fahrzeugen (Landcruiser) für Pirschfahrten, Strasseninstandhaltungs - Nashorn-Recovery- und Giraffentransport -Fahrzeuge. Die erste Lieferung Fahrzeuge wurde am 01. September 2010 übergeben, dann begannen die Schulungen auf diesen Fahrzeugen.

WegbegrenzerWegbegrenzerAm westlichen Galton / Otjivasundu Gate werden zunächst 135 Wohneinheiten für Nationalparkangestellte gebaut, um die Reaktionsfähigkeit im Westteil bei Feuern, Unfällen und Problemtieren zu erhöhen. Die vorhandene Straßen werden deutlich verbessert, bekommen eine festere Fahrbahndecke, bleiben aber weiterhin auf Schotterbasis. Nur ganz wenige Strassenkilometer werden neu gebaut. Neue Wasserlöcher sind nicht geplant. 2010 begannen die ersten Umweltverträglichkeit- und Sozialstudien des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET). Der Westteil Etoshas wird ansonsten noch nicht weiter entwickelt. Auch weiterhin werden lediglich 25% des Nationalparks durch Touristen befahren werden, so dass genügend Rückzugs- und Brutgebiete vorhanden bleiben. Es wird in den nächsten Jahren auch keine Angebotserweiterung wie Parkrangergeführte Selbstfahrerreisen in den Westteil, Wanderungen über die Salzpfanne oder Fußpirsch mit bewaffnetem Ranger geben. Für diese Produktentwicklung fehlt es im Ministerium am Personal.

Für Individualreisende ist die Etosha Westroute vom Galton Gate nach Okaukuejo und umgekehrt seit Februar 2014 geöffnet. 

Hier die Beschreibungen von Routen im westlichen Teil von Etosha

Wegestrahl Okaukuejo - Dolomite Camp

Wegestrahl Dolomite Camp - Galton Gate

Wegestrahl Tagesausflug um das Dolomite Camp

Beschreibung Dolomite Camp

Dolomite Camp ZeltchaletsDolomite Camp Zeltchalets

Das Dolomite Camp ist auf den gängigen Etosha - Karten noch nicht eingezeichnet. Es befindet sich direkt südlich des Wasserloch Dolomietpoort, 12km ostwärts der Teerstrasse C 35.

Auf direktem Weg vom Galton Gate gemäß Auszeichnung 43 km, gemäss Etosha-Karte 48 km. 1h.30min Fahrtzeit. Der Wagenhalteplatz befindet sich bei S 19˚ 00.674ˈ E 014˚28.334ˈ

Dolomite Camp DolomitenhügelDolomite Camp Dolomitenhügel

Das Dolomite Camp besteht aus 20 Plattformgebundene Zelt-Chalets entlang eines Dolomithügel-Rückens.

Es gibt keine Campingplätze und es sind auch keine geplant. Der Campingplatz in Olifantsrus ist fertiggestellt und buchbar.

Chalet 1-12 nach Westen zur Sonnenuntergangsseite Chalet 13 -20 nach Osten zur Sonnenaufgangsseite. Die Besonderheit des Camps ist der Ausblick. Für den Blick aufs Wasserloch benötigt man eine eigene Sternwarte.

Die RezeptionDie RezeptionVom Wagenhalteplatz mit Schattenparkplätzen führt ein gemauerter Weg zur Rezeption. Die Angestellten hoffen, dass demnächst ein Allrad-Elektro-Golffahrzeug geliefert wird, um das Gepäck der Gäste nach oben zu liefern. Mittlerweile sind die Elektroautos schon wieder wegen Nichteignung abgeschafft.  Man fährt mit eigenem Auto hoch, läd Gepäck aus, fährt das Auto wieder runter und läuft dann den Weg wieder zurück nach oben.
Für Rollstuhlfahrer ist Dolomite defintiv nicht geeignet.

An der Rezeption gibt es einen kleinen Shop mit den üblichen Etosha-Souvenirs. Die Auswahl an Straussenschalenschmuck - Souvenirs ist erfreulich groß.

Reservierungen / Zahlungen

Das Galton GateDas Galton GateEs besteht die Möglichkeit zur Kreditkartenzahlung. Man hat vom Reservierungscomputer vor Ort Zugriff auf das Etosha Buchungssystem.
Direkte Erreichbarkeit Fon 065 685115 Fax 065 685116. Das bedeutet zur Zeit, das spontane walk-inns ohne Vorabreservierung möglich gemacht werden können!

Vorgehen wie folgt bei Zufahrt via Galton-Gate: Einen oder zwei Tage vorher im Camp direkt anrufen, die Angestellten schauen dann im Reservierungscomputer nach, ob ein Chalet frei ist, vergeben eine Reservierungsnummer und pflegen Sie ins System ein. Wenn man länger vorher anruft wird man durch Einbuchungen via NWR-Zentrale oder der anderen Buchungscomputer in Okaukuejo und Namutoni wegen nicht rechtzeitiger Zahlung wieder rausgehauen,. Sie können Ihre Kreditkartendetails nach Bestätigung für die Reservierungsnummer aber dann auch direkt nach Dolomite faxen.

Die telefonisch erteilte Reservierungsnummer merken, damit man sie der MET-Dame am Galton Gate vorzeigen kann. Die ist zwar hilflos und nicht informiert, wird sie aber im Normalfall durchlassen. Vielleicht versucht Sie sogar von Ihrem Dienstapparat im Dolomite Camp anzurufen, ist in der Regel aber damit überfordert. Atmen und Essen überfordert sie nicht.


Zimmer - Dolomite Camp

Es gibt 17 Standard - Bushchalets und 3 Deluxe Chalets (Nr.13,19,20), keine Familienzimmer. Bushchalet Nr. 8 und 9 sind ganz dicht zusammen, so dass man diese beiden 2 Bett Zimmer als Familie nutzen kann. Am Besten für alte Leute dicht dran am Restaurant die Chaletnummern 1,2,3, 19,20. Man geht ansonsten vom entferntesten Chalet bis zum Restaurant 800m über die Berge. Chalet 1 oft sehr laut, da bester Platz zum mobil telephonieren


Bush-Chalets

Chalets im Dolomite CampChalets im Dolomite CampSolarstrom und GeneratorSolarstrom und GeneratorSonnendurchflutete SchlafzimmerSonnendurchflutete Schlafzimmer

Saubere BaderäumeSaubere BaderäumeDolomite Camp - WCDolomite Camp - WCKryptographische Botschaften aufm KloKryptographische Botschaften aufm Klo

 mit FrühstückPreis 2017
Nebensaison
Preis 2017
Hauptsaison
PP im Einzelzimmer N$ 1.430 N$ 2.040
PP im Doppelzimmer N$ 1.430 N$ 1.790


Deluxe Chalets

Der Pool (Eintauchbecken)Der Pool (Eintauchbecken)

Giraffen am HorizontGiraffen am Horizont

Chalet Nr.13 Blick aufs WasserlochChalet Nr.13 Blick aufs Wasserloch

mit Frühstück Preis 2017
Nebensaison
Preis 2017
Hauptsaison
PP im Einzelzimmer N$ 1.730 N$ 2.310
PP im Doppelzimmer N$ 1.730 N$ 2.090


Serviceeinrichtungen:

Bar und Poolbereich, sowie zwei Feuerstellenplätze zum abendlichen Zusammensitzen.

Der Hauptpool des Dolomite CampDer Hauptpool des Dolomite Camp

Braaipleck - GrillplatzBraaipleck - Grillplatz

Die LoungeDie Lounge

Restaurant und Barbereich

Es gibt zwei Restaurants, die für jeweils 20 Gäste geeignet sind.

Stilvolle RestauranteinrichtungStilvolle Restauranteinrichtung

Ausgefalle MenuideenAusgefalle Menuideen

Speisekarte - Kreativität auch in der Rechtschreibung.Speisekarte - Kreativität auch in der Rechtschreibung.

Personal:

Gabes beim Briefing der ErkundungsergebnisseGabes beim Briefing der Erkundungsergebnisse

Der Westteil Etoshas - tolle Abkürzung zum Kaokoveld

Der Game Ranger vor Ort mit neuem Landcruiser Pirschfahrzeug ist der erfahrene Gabes Nantanga. Er kam vor Jahren von Ongava Lodge. Seine Englisch ist hervorragend, seine Fahrweise ist OK. Er entdeckt Tiere im Busch und gibt ihnen die richtigen Namen und ich halte ihn für den zweitbesten Fahrerguide von NWR ( nach Victor ) in Etosha.

Mit 500 N$ pro Person pro Fahrt ist die geführte Pirschfahrt aber überteuert, da in der Praxis nur zwei Wasserlöcher angefahren werden. Vielleicht ändert sich das, wenn er meine detailierten Erkundungsunterlagen  auswertet.

Die Masse der Servicekräfte ist erst seit der Eröffnung von Dolomite bei NWR angestellt und gezielt für dieses Camp geworben worden. Sie kommen aus ganz Namibia und zumeist aus städtischen Regionen. Sie haben Angst vor der Natur und vor dem Busch. Ein Löwengebrüll in ca. 5km Entfernung führte zu Panik. Ein Bergzebra im Dunkeln 300m vom Chalet Nr.6 entfernt, führte zum sofortigen Bodyguarding, wobei eher der Eindruck war, dass man sich hinter einer kurzen Hose besser versteckt werden konnte.

Sonstiges:

Die Stromversorgung des Camps wird mit zwei Generatoren sichergestellt.

Der Platz mit dem besten Mobiltelephonempfang ist neben Chalet Nr. 1 und auch über MTC Netman Surfstick hat man eine gewisse Arbeitsfähigkeit.

Nur von Chalet Nr. 13 hat man einen Blick aufs Wasserloch

Wartungsmängel sind bereits bei den ersten Zelten zu sehen, da alles im Wind steht und kein Sattler vor Ort ist.

Essen ist bei Vollbelegung oftmals kalt, da es aus einer Küche vom Hügerlfuß herangeschafft werden muss.

Mit Netman im Namibia-ForumMit Netman im Namibia-Forum

In jedem Zimmer sind 2 Euro-Steckdosen und 8 Namibia-Dreipolstecker.In jedem Zimmer sind 2 Euro-Steckdosen und 8 Namibia-Dreipolstecker.

Von hier der beste MobiltelephonempfangVon hier der beste Mobiltelephonempfang

 

Weitere Entwicklungen:

  • Zur Zeit ist das Camp noch nicht eingezäunt, so dass die Gäste ein wenig "overprotected" werden. Es wird einem praktisch untersagt, sich alleine im Camp zu bewegen. Man wird zum Essen abgeholt und wieder zurückgebracht ( ausser, wenn es kalt ist ).
  • Die Paviane haben die Mülltonnen noch nicht entdeckt.
  • Geplant ist eine Toilette am Wasserloch bei Klippan, welches auch als Frühstücksplatz ausgebaut werden soll.
  • Im Bau ist ein Ansitz am Dolomitiepunt, der in die Einzäunung mit integriert wird. Wurde wieder abgerissen. Baugenehmigung noch nicht erteilt.
  • Nampower-Strom soll über einer Stromleitung von der 12km entfernten Hauptstrasse aus installiert werden.
  • Man versucht beim MET eine Genehmigung für Nachtpirschfahrten ( 600 N$ pro Person pro Fahrt ) durchzubekommen.


Fazit Dolomite Camp

Dieses Camp bringt uns 40 Betten mehr in den Etosha-Nationalpark (enspricht 10% mehr Kapazität). Es fängt damit den Wegfall von Hobatere Lodge auf, ist ein neues Produkt, welches für Wiederholer interessant ist und auch ohne Verbindung mit den anderen Rastlager alleine für sich stehen kann.

Es ist eine nette Ergänzung einer Schwerpunkt Kaokoveld Reise.

Es zieht noch mehr Gäste aus dem Ovamboland ab, da man dort immer noch keine touristengerechte Unterkunft bieten kann. Einige Tourenplanungen werden sicher umgeschrieben werden.

Es hat einen völlig anderen Charakter als die anderen Rastlager. Konzentration auf Aussicht und nicht auf das Wasserloch.

Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Vorbuchung 1 Jahr im Voraus notwendig.

Bwana Africa De

Bwana Sounds

Das Geräusch der Afrikaquerer

Zur akustischen Einstimmung
Der Song Fleischfresserantilopen von Funny van Dannen, den wir netter Weise hier veröffentlichen dürfen.

 

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

Buschtrommel

Unser Newsletter (Buschtrommel) informiert Sie über aktuelle Entwicklungen unseres Reisebüros sowie über Neuigkeiten aus dem Südlichen Afrika. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen ausgesendet, ist kostenlos und kann jederzeit abgemeldet werden. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung

Mit dem Abonnieren der Buschtrommel erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass meine Daten im Zuge dieser Anfrage übermittelt und verarbeitet werden

DATENSCHUTZERKLÄRUNG
Copyright 2018 © Bwana Tucke-Tucke IMPRESSUM I REISEBEDINGUNGEN
Website Entwicklung von Treasure Hunt Design