Tel +49 4826 5208      Email:

Bwana Tucke-Tucke

Individuelle Selbstfahrer-Reisen und begleitete Touren

Bwana ReisetraumSelbstfahrer Zentrum

Kongo Fluss-Expedition 2022

Kongo Fluss Expedition 2022

3 Wochen Fluss-Expedition auf dem Kongo

11.September bis 01.Oktober 2022

Entdecken sie auf einer einzigartigen Expedition den Kongo - den riesigen, sagenumwobenen Strom Schwarzafrikas.

Tausende Mythen ranken sich um den geheimnisvollen Fluss, der mit einer Gesamtlänge von 4.371 Kilometern nach dem Nil der zweitgrößte Fluss des afrikanischen Kontinents und mit einer Durchflussmenge von 40.000 Kubikmetern pro Sekunde nach dem Amazonas der zweitgrößte Fluss der Welt ist. Von seiner Quelle in Süd-Katanga im Dorf Musfi auf einer Höhe von 1.435 Metern durchquert der Fluss die komplette Republik Kongo und fließt durch Kisangani, Mbandaka, Kinshasa und Matadi, bevor er in der Nähe von Banana den Atlantik erreicht.

Die Expedition erstreckt sich über die 1.750 Fluss-Kilometer zwischen Kinshasa und Kisangani auf dem größten schiffbaren Teil des Kongo. Die Kreuzfahrten werden sowohl stromaufwärts von Kinshasa nach Kisangani als auch stromabwärts von Kisangani nach Kinshasa durchgeführt. Unsere Kongo-Kreuzfahrt fahren wir mit maximal 12 Personen.

Das Boot

Das Boot ist 34 Meter lang und für kongolesische Verhältnisse komfortabel. Zwei leistungsstarke  Außenbordmotoren sorgen für genügend Schubkraft. Weiterhin verfügt der „River Cruiser“ über Sicherheitsausrüstung, Sanitärinstallation, Generator, Beleuchtung und Gefriergeräten ausgestattet. Das Boot wird von einem lizenzierten und erfahrenen Kapitän, einem Mechaniker und einem Seemann bedient. Ein Koch und ein Reiseführer sind anwesend, um die Kunden zu verwöhnen.
Diese Bootsgröße lässt ganzjährig Flussfahrten auf dem Kongo zu.
Gerne organisieren wir eine Tour zu Ihrem Termin, wenn Sie mit mindestens 6 Personen zu uns kommen.

Abende und Nächte werden an Land verbracht, um eine Abwechslung von den täglichen Fahrten zu gewährleisten und um den kulturellen Austausch mit der lokalen Bevölkerung zu ermöglichen.

Unterkunft auf der Expedition

In Kinshasa und Kisangani gibt es gute Hotels für die Übernachtungen. Zwischen den beiden Städten wird gezeltet. Die Zelte sind einfache aber in guten Zustand befindliche Igluzelte mit Platz für 2 Personen. Als Betten werden selbstaufblasende Matratzen mit Baumwollmatratzenbezügen und Kissen angeboten. Reisende müssen ihre eigenen Schlafsäcke mitbringen. Darüber hinaus wird der Campingplatz aus mindestens einem Duschzelt und einem einfachen Toilettenzelt bestehen. Handtücher, Shampoo und Seife muss ebenfalls selbst mitgebracht werden.

Verpflegung auf der Kongoexpedition

In den Hotels in Kinshasa und Kisangani ist ein Frühstück mit eingeschlossen. Am Abend gibt es gute lokale Restaurants (auf eigene Kosten).

Auf der Flussetappe wird eine Vollpension angeboten mit kontinentalem Frühstück (Brot und Brötchen - Butter, Käse, Schinken / Salami und Marmelade - Müsli mit Milch und Zucker - Kaffee, Tee oder heißer Schokolade), einem leichten Mittagessen (frisches Obst und lokale Snacks) sowie einem Abendessen (aus Fleisch, Geflügel, Fisch oder Nudeln - Gemüse - Reis, Kartoffeln oder Foufou, einer lokalen Beilage aus der Maniokpflanze.) und als Abschluss lokale Früchte als Dessert.

Hier finden Sie den Komplettüberblick über die Expeditions-Tour und detaillierte Karte.

Kongo Fluss-Expedition 2022

DETAILREISEPLAN

Tag 1 - 11.September Flug nach Kinshasa über Brüssel oder Paris, optional

Transfer vom Flughafen zum Hotel und Einführung in die Expedition.

Wer früher anreist, kann von 08.-12.09.2022 in Kisangani noch an einer Erkundungstour zu einigen Drehplätzen des Afrika-Kult-Films "African Queen" bei der Ortschaft Biondo am Ruiki-Fluss teilnehmen, sowie eine eintägige Detailerkundung zur Simba Rebellion und die Entsetzung von Kisangani (Stanleyville) durch "Mad" Mike Hoare und seinem Zugführer Congo-Müller in 1964.

Übernachtungsresidenz Mutchimba oder ähnliches

Tag 2 – Sehenswürdigkeiten Kinshasas

Stadtrundfahrt durch Kinshasa - Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo. Die Tour bietet Ihnen die Möglichkeit, die wichtigsten historischen, kulturellen und natürlichen Höhepunkte der Stadt zu besuchen, zu fotografieren und kennenzulernen. Kinshasa wurde früher als "Kin La Belle" bezeichnet - was "Schönes Kinshasa" bedeutet. Die jahrelangen Turbulenzen haben dieses Bild zerstört. Aber langsam und sicher gewinnt Kinshasa wieder an Glanz. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen der "Grand Marché", das Grab des ehemaligen Präsidenten Laurent Kabila, die "Academy des Beaux Arts" für diejenigen, die afrikanische Kunst mögen, die Stromschnellen von Kinsuka direkt stromabwärts der Stadt und das Bonobo-Reservat, ein Heiligtum für verwaiste Bonobo-Affen.
Bwanas Geheimtipp: Das Stahlboot von Forscher und Kolonisator Henry Morton Stanley liegt noch (2012 durch eine Munitionsdepot-Explosion im auf der anderen Flusseite gelegenen Brazzaville) beschädigt im Hafen von Kinshasa!

Übernachtungsresidenz Mutchimba oder ähnliches

Tag 3 - Kinshasa nach Kisangani

Transfer vom Hotel zum Flughafen für den Linienflug nach Kisangani und Weitertransfer vom Flughafen zum Hotel

Übernachtung in Kisangani Hotel

Tag 4 - Besichtigung in Kisangani

Kisangani wurde im Januar 1877 von Sir Henry Morton Stanley gegründet. Zu den denkwürdigen Orten zählen die Tshopo River Falls und die Wagenia-Fischerei inmitten der Stromschnellen. Das Fischen wird mittels einer komplexen Struktur zwischen den Felsen betrieben. An Kreuzstangen befestigte Lianen tragen die im schäumenden Wasser eingetauchten Netze. Die Fischer tummeln sich in Pirogen zwischen Stromschnellen und Felsen. Ihre Beweglichkeit und waghalsige Kühnheit sind eine unerschütterliche Quelle des Staunens.

Übernachtung in Kisangani Hotel

Tag 5 - Fahrt mit dem Boot: Kisangani - Yangambi (90 km)

Die erste Etappe im „Flusskreuzer“ (River Cruiser) beginnt. Die Gäste lernen den Kapitän, den Mechaniker und den Seemann kennen, sowie den Koch und den lokalen Reiseleiter.

Campingübernachtung

Tag 6 - Fahrt mit dem Boot: Yangambi - Lokutu (95 km)

Das Yangambi-Biosphärenreservat ist ein Forschungszentrum und wegen seiner biologischen Vielfalt sehr wichtig, da er etwa 32.000 Baumarten beherbergt. Im Reservat gibt es Elefanten, Flusschweine und Affen.

Campingübernachtung

Tag 7 - Fahrt mit dem Boot: Lokutu - Mombongo (83 km)

Lokutu hat ungefähr 20.000 Menschen. Wir besuchen die Lokutu Ölpalmenplantage. Wir kommen in der Region der Lokele an, einem Stamm, der am Ufer des Flusses lebt.

Campingübernachtung

Tag 8 - Fahrt mit dem Boot: Mombongo - Bumba (106 km)

In Bumba breitet sich der Kongo bis zu seinem breitesten Teil aus, der etwa 20 Kilometer breit ist. Der Fluss ist mit Wasserhyazinthen bedeckt und praktisch mit unzähligen Inseln gepflastert, durch und um die sich die Pirogen der Fischer bewegen. Die Wasserhyazinthe soll 1960 von einem südamerikanischen Missionar in den Kongo eingeführt worden sein, der Setzlinge dieser Blume in sein Gepäck gebracht hatte. Die Setzlinge vermehrten sich so stark, dass der Missionar ein paar überschüssige Pflanzen in den Fluss warf. Diese unschuldige Geste hat zu unkalkulierbaren Ergebnissen geführt, da die Flusshyazinthen zu einer echten Gefahr für die Schifffahrt geworden sind.

Die Region Bumba ist auch die Heimat der Bafoto Pygmäen.

Campingübernachtung

Tag 9 - Fahrt mit dem Boot: Bumba - Lisala (117 km)

Lisala ist die Heimatstadt des ehemaligen Präsidenten Mobutu Sese Seko. Er wurde hier in einer kleinen städtischen Entbindungsklinik geboren. Ein breiter Stammbaum - ein "Libanga" - erinnert an dieses Ereignis mit einer Gedenktafel: "Dieser Baum erinnert an die Geburt des Vaters der zairischen Revolution, Mobutu Sese Seko, geboren am 14. Oktober 1930."

Campingübernachtung

Tag 10 - Fahrt mit dem Boot: Lisala - Iaté (109 km)

Iaté ist schönes, idyllisches Fischerseedorf mit einer freundlichen Bevölkerung.

Campingübernachtung

Tag 11 - Fahrt mit dem Boot: Iaté - Moleka (95 km)

Der Fluss dehnt sich aus, indem er entweder um unzählige Inseln fließt oder sich in Siedlungen ausbreitet, die Siedler als „Pools“ bezeichnen. Stanley hat hier einige Kannibalen getroffen.

Campingübernachtung

Tag 12 - Fahrt mit dem Boot: Moleka - Bolombo (121 km)

Campingübernachtung

Tag 13 - Fahrt mit dem Boot: Bolombo - Malonga (77 km)

Makanza hieß früher New Antwerp. Hier gab es um 1890 einen Handelsposten.

Campingübernachtung

Tag 14 - Fahrt mit dem Boot: Malonga - Mbandaka (105 km)

Der Kongo überquert kurz vor Mbandaka den Äquator. Mbandaka ist die größte Stadt mit 730.000 Einwohnern zwischen Kisangani und Kinshasa. Es ist die Region des Mongo-Stammes.

Campingübernachtung

Tag 15 - Fahrt mit dem Boot: Mbandaka - Malanga (90 km)

Mbandaka ist die Hauptstadt der Äquatorialprovinz am linken Ufer des Kongo. Mbandaka wurde am 17. Juni 1883 von Stanley und Van Gèle gegründet. Etwas nördlich von Irebu bildet der Kongo ein etwa 14 km breites Delta. Dies ist der Punkt, an dem sich die Ubangi dem Kongo anschließen.

Campingübernachtung

Tag 16 - Fahrt mit dem Boot: Malanga - Lukolela Plantage (101 km)

Bis zur Lukolela Plantage leben die Volksstämme der Mpoto und Sungu. In Gombe verengt sich der Fluss wieder. Diese Stromschnelle ist als „Liranga Narrows“ bekannt. Besuch einer Kakaoplantage.

Campingübernachtung

Tag 17 - Fahrt mit dem Boot: Lukolela - Croissement (99 km)

In Lukolela verengt sich der Fluss und wird von Felsklippen mit einer Höhe von 20 - 25 m begrenzt. Lukolela wurde am 12. September 1893 von Stanley gegründet. Der Fluss hat eine Breite von 6 bis 9 km und ist mit Inseln übersät.

Campingübernachtung

Tag 18 - Fahrt mit dem Boot: Croissement - Kalengé: (110 km)

Yumbi ist eine frühe katholische Missionsstation. Am unteren Rand des Navigationskanals befinden sich Felsvorsprünge. In Bolobo verengt sich der Fluss auf nur noch 2km.

Campingübernachtung

Tag 19 - Fahrt mit dem Boot: Kalengé - Epuna (155 km)

Epuna ist nicht weit von Kwamouth entfernt. Kwamouth liegt am linken Ufer am Zusammenfluss der Kwa, dem Namen des Kasai-Flusses, wo er in den Kongo mündet.

Campingübernachtung

Tag 20 - Fahrt mit dem Boot: Epuna - Maluku (89 km)

Der Fluss fließt durch den sogenannten Kanal oder Durchgang, wo die Ufer steil sind und der Fluss zwischen den Ausläufern der Crystal Mountains eingeklemmt ist. Es gibt nur wenige Inseln und es gibt keine Sandbänke. Wir kommen in Maluku an. Hier staut sich der Kongo zum Pool Malebo, einem riesigen 31km langen und 21 km breiten See, mit Wellen bis zu einem Meter.

Transfer zum Hotel in Kinshasa

Tag 21 - Kinshasa

Transfer vom Hotel zum Flughafen, Abschied und Abflug.

Informationen

Preis pro Person: 4.825 Euro

Minimum Teilnehmer 8  Personen      Maximal Teilnehmer 12 Personen

Eingeschlossene Leistungen:

Transfers und Unterkünfte wie beschrieben, Vollpension, Campingausrüstung ohne Schlafsäcke, Campinggebühren, offizielle und inoffizielle Gastgeschenke für Häuptlinge, deutsch- und englischsprachige Reisebegleitung, Insolvenzversicherung.

Nicht eingeschlossen:

Getränke, sonstige Eintritte, Gorilla/Schimpansenpermits, ca. 350 Euro Taschengeld empfohlen

Kongo Fluss-Expedition 1993 von Carsten Möhle

Nach meiner Afrikaquerung 1991 mit Versenkung meines Landrovers und Verkauf desselben für 10.000 „Nonnendollar“ an 5 belgische Nonnen bei Bunia im Congo bereitete die nächste Reise in den Congo vor. Diesmal sollte es mit einer unkaputtbaren schwimmenden Schrankwand mit Paddeln auf den Congo-Fluss gehen.
Obwohl Schleswig-Holsteiner, Hamburger und Meckpommer waren meine Gefährten und ich keine klassischen Matrosen, so dass wir zum Üben den 500km langen Sanghazufluss ab Ouesso aus dem Dreiländereck Französisch-Congo-Kamerun-Zentralafrikanische Republik nutzten. Dann 1.000km Kongo.

Mit Hilfe eines „constructeur navals“ kauften wir in Quesso einen Bangossibaum, ließen ihn in Planken schneiden und fügten diese Planken mit Hilfe von Bananenblätter-Dichtungen und Dachpappennägeln, sowie dicke Kadmium-Orangefarbklecksen zu etwas hoffentlich unsinkbarem zusammen.

Das alles musste innerhalb von 48 Stunden in einem Schichtsystem geschehen, da ich mich fulminant bei meiner Flussgeschwindigkeitsberechnung verschätzt habe. Bei unseren Trainingspaddeltouren auf der Eider und Treene, bei der wir auch Krokodilabwwehr mit Hilfe der Paddel trainiert hatten, mit dem Erfolg, dass diese beiden Flüsse heute als nahezu krokodilfrei gelten, maßen wir 5 km/h Fließgeschwindigkeit. Am Sangha hatten wir 2,5 km/h.
Um zu unserem Rückflug von Brazzaville rechtzeitig nach 1.500 Flusskilometern anzukommen, mussten wir jetzt mindestens 6 Nachtfahrten mit einplanen.

Tausende Abenteuer mussten bestanden werden, eine echte Expedition, die noch keiner gemacht hat und bei der niemand wusste, wie sie ausgehen wird. Ameisenüberfälle, Bananenvergiftung, Mc Paddel Verpflegung, Nutella-Baguettes, Stromschnellen, Pygmäenbegegnungen mit diverser Fleischverköstigung…. Geschichten für 100 Lagerfeuer.

An der Flusseinbiegung vom Sangha in den Congo in der Ortschaft Mossaka erzählte man uns, dass ein Deutscher das ja schon mal gemacht hat, aber mit einem Motorboot.
Das dieser Deutsche Paul Graetz war und er „gerade erst“ 1912 dort vorbeikam, recherchierte ich erst später. Es war beeindruckend, dass seine Fahrt an den Lagerfeuern heute noch so präsent war.

Wir erreichten Brazzaville 2 Stunden vor unserem geplanten Abflug, ließen unser Boot am Ufer zurück, fuhren direkt und ungeduscht mit einem Taxi vom Fluss zum Flughafen. Beim betreten unseres Fliegers fielen die Sauerstoffmasken von der Decke…..

Kongo Fluss-Expedition 1912 von Paul Graetz

Der deutsche „Indiana Jones“ Paul Graetz durchquerte nach seiner Afrikaquerung mit einem Automobil 1907-1909 den afrikanischen Kontinent in zwei Etappen 1911 und 1912 mit den Motorbooten „Sarotti“ und „Hygiama“. Unsere 2022 Kongo Flusskreuzfahrt ist fast identisch mit seiner zweiten Etappe von 1912

Eine detailliertere Beschreibung finden sie auf unserer Paul Graetz Website.

Meine Bilder-Vorträge zu diesen Expeditionen von 1912 und 1993 sind auch buchbar.

Tourbezogene Literaturempfehlungen

Kongo

Geschichte des Congo. Herausgegeben vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt. Inhaltsverzeichnis als .pdf

Van Reybrouck, David: Kongo - Eine Geschichte - das Jahrhundertwerk

The Crime of the Congo, By Arthur Conan Doyle,
London: Hutchinson & Co., 1909    .pdf Dokument

The Heart of Darkness, Joseph Conrad 1899 .pdf Dokument   Das Herz der Finsternis

 Mpasi,R.G.: Kauderwelsch, Lingala für Kongo, Reise Know-How Verlag, 3., neu bearbeitete Auflage 2012 ISBN 978-3894162603,  7,90 €

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.