Tel +49 4826 5208      Email:

Bwana Tucke-Tucke

Individuelle Selbstfahrer-Reisen und begleitete Touren

Bwana ReisetraumSelbstfahrer Zentrum

Ahnengalerie

Bwana Marx

Bwana-Marx-Intro

Ich werde immer gefragt, „Bwana, bei den ganzen Sachen, die Du im Leben bereits gemacht hast und von denen Du erzählst, musst Du doch uralt sein?“ „Gemach“, antworte ich dann immer, „es könnte sein, dass Ihr mich mit einem meiner Verwandten verwechselt.“ Und dann gebe ich immer eine Geschichte aus dem Haus derer zu Bwana zum Besten.

Bwana Marx – Haarige Zeiten

Bwana Marx war bedeutungsloser Philosoph, erfolgloser Autor und politischer Dilettant. Dazu verfasste er zahlreiche Schriften und Werke, von denen die meisten zwar verlegt wurden, aber nie wieder auftauchten. In seiner Schulzeit musste er häufig in der Ecke stehen und entwickelte daher einen sehr eigenen Klassenstandpunkt - als Frauenparfümversteher. Ob man ihn so genossen hat?

Als er 12 Jahre alt war, hat sein Vater Ihm beigebracht, was es heißt, ein Mann zu sein: Er ging mit ihm in das Badezimmer, nahm eine Rasierklinge und aß sie mit ein wenig kauen auf.

Er lernte, dass es Zeit braucht, sich einen richtigen Bart wachsen zu lassen, weil man anfangs das Gesicht überzeugen muss, dass man ein richtiger Mann ist.

Er wollte, dass alle Menschen gleich sind und vertrat ähnliche Ideen wie Robin Hood, nur dass dieser in Eigenregie handelte, was laut Allgemeinem Bürgerlichen Gesetzbuch verboten ist. Aufgrund der unglaublichen Länge seines Bartes war es ihm möglich seine ganzen Besitztümer im unteren Bereich des Bartes zu verstecken, so konnte niemand merken, dass er auf Privatbesitz voll geil war.

Seine Theorien des Mehrwertes in Verbindung mit seinen Jugenderfahrungen führte schließlich zu seinem bekanntesten Werk, dem Bart-Manifest, das mit den ruhmreichen Worten "Ein Gespenst geht um in Europa - das Gespenst des Bartes" begann.

Das Bart-Manifest

Aus diesem Buch seien nur die Bwana Marx Bartregeln zitiert, die aufzeigen, dass Bärte nur Opium für das Volk sind:

  • Schon Gott hat als erstes an sich selbst einen Bart erschaffen. Und er vergab Namen für Menschen ohne Bart: Frauen und Kinder;diejenigen die zuerst gerettet werden, wenn ein Schiff untergeht. Uns Männer muss man nicht retten wir können uns gegenseitig an unseren Bärten festhalten.
  • Vertraue der Kraft, die Bärte wachsen lässt.
  • Ein Mann ohne Bart ist wie ein Löwe ohne Mähne.
  • Nicht alle Helden tragen Umhänge, manche lassen sich einen wachsen
  • Auf Bart reimt sich nur „hart“ nicht zart, das reimt sich nur auf „glattrasiert“
  • Der stärkste Muskel im Gesicht ist der Bart
  • Hunde mögen der beste Freund des Menschen sein, aber ein Bart hat noch niemals auf den Teppich gepinkelt.
  • Prinzen mögen sich rasieren, Könige haben einen Bart.
  • Rasiertipp des Tages: Tu es nicht!
  • Sich einen Bart wachsen lassen ist, als wie man eine Wüste in Graslandschaft verwandelt.
  • Duschen ohne Bart soll man jetzt „Händewaschen“ nennen
  • Mit Geld kann man Glück nicht kaufen, einen Bart bekommt man umsonst.

Proletarier aller Länder vereinigt Euch, Ihr habt nicht zu verlieren, außer Eure Bärte!

Bwana Diesel

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.bwana.de/

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.