HOME - KONTAKT                   SOFORTKONTAKT telefon0049 4826 5208 email

Bwana Tag Deutsch

Lassen Sie uns ihren Reisetraum erfüllen

Header Kontakt

Header Kontakt

Selbstfahrer-Zentrum

Der Autor

Carsten Möhle ist Safari-Spezialist, wandelndes Afrika-Lexikon, Expeditionsleiter und Herbergsvater.

Mehr über Unseren Bwana

Bwana bei Skype

Carsten Möhle

My status

Bwana Namibia

My status

Bwana Deutschland

My status
3 Minuten Lesezeit (621 Worte)

Endlich wieder Erckert

Endlich wieder Erckert Es geht wieder los

Endlich wieder Erckert

 

Bei der ersten Erckert Tour im November/Dezember 2010 wussten wir, wo wir hinfahren mussten, um das Gefechtsfeld zu finden, da unsere Sesselforschung mit Hilfe von Google Earth so erfolgreich war, dass kein Zweifel bestand. Die nierenförmige Pfanne, die offene Fläche vor der bastionsartigen Festung der Nama, die Dünen des Umschließungsrings. Da war es. Genau da.

  Erckert GF 2010Erckert GF 2010


Nun ist es in der Wissenschaft so, dass man eine Hypothese aufstellt und dann in Form eines Experiments Belege für diese These sucht. Möge das Experiment beginnen. Mit dabei war Professor Wulf Haacke, de bereits in den 80er Jahren 5 x vergeblich nach dem Gefechtsfeld gesucht hat, sowie eine Reihe bewährter Expeditionsfreunde.

Bei der Heimsuchung des Gefechtsfeldes lernten wir ein weiteres wissenschaftliches Prinzip kennen: Das Falsifikationsprinzip.

Das Falsifikations-Prinzip von Karl Popper besagt, dass empirische Wissenschaften ausschließlich Hypothesen daraufhin untersuchen (können), ob sie falsch sind.

Unsere Hypothese war falsch. Natürlich. Wir hatten verdrängt, dass das Gefechtsfeld nicht so dicht am Echtpunkt Geinab ( Heute Grootkolk ) liegen konnte. Durch Rationalisierungen haben wir uns die Gefechtsfeldlage schöngeredet und diese kleine Zusatzinformation einfach nicht berücksichtigt.

Erckert entsetzenErckert entsetzen

Damals wurde der Pakt geschlossen, nicht selber zu ruhen, bis das Gefechtsfeld gefunden wurde.

Erckert weiterErckert weiter

Erckert Suche 2011

Im drauffolgenden Jahr 2011 haben wir ein Suchfeld auf Grund aller Kilometerangaben ermittelt mit wahrscheinlichen Gegenden für das Gefechtsfeld. In einem 400 x 400 m Feld sollten bis zu 12.000 Patronenhülsen, verbrannte Pferdesättel, vielleicht ein paar Gräber und sonstige Gefechtsfelddebris zu finden sein.

Erckert Suchfeld 1Erckert Suchfeld 1

Die Suchtruppe wurde mittlerweile mit Vuvuzeelas ausgestattet, dem Sicherheitsgurt der Kalahari. Erckert Truppe 2Erckert Truppe 2

Leider haben wir an den wahrscheinlichen Stellen nichts gefunden
Immerhin: Auf Long Rambuka wurder der legendäre Northern Kgalagadi Surf Club gegründet.

Erckert Suche 2013

Nachdem wir zwei Jahre brauchten, uns von dieser Enttäuschung zu erholen, haben wir dann 2013 die unwahrscheinlichen Stellen im Suchfeld abgesucht, mit dem leider erwartbaren Ergebnis, dass es unwahrscheinlich ist, das Gefechtsfeld da zu finden. Nicht einmal eine Erckert Inkarnation konnte helfen.

 Erckert ReinkarnationErckert Reinkarnation

2014 kam uns dann ein Zufall zur Hilfe. Ein weiterer Enkel eines Erckertfeldzugteilnehmers meldet sich bei uns und stellte eine Karte und Tagebuch vom Leiter der Maschinengewehrabteilung, Oberleutnant Petter zur Verfügung.

Pedder TagebuchPedder Tagebuch

Das gab einen Motivationsschub. Jetzt hatten wir einen neuen Echtpunkt. Allerdings 8 km weiter als alle unsere bisherigen Planungen. War das Expeditionskorps wirklich so weit gekommen? Die Karte war plausibel und wir kannten die Stelle, sind dort schon zig mal vorbeigefahren und wurde von uns auch so kommentiert „Hier könnte das Gefechtsfeld sein, wenn es nicht so weit von Geinab entfernt wäre.“

Erckert Suche 2015

Suche 2015bSuche 2015b

Der Plan war einfach: Start der Suche um 08:00 Uhr. Finden des Gefechtsfeldes 09:00 Uhr. Betrunken im Basiscamp 10:00 Uhr.

Immerhin wurde um 08:45Uhr ein Steigbügel eines Kamelreitersattels gefunden und mutmaßlich am 5. Suchtag der Begrabplatz der beiden auf dem Rückmarsch verstorbenen Verwundeten deutschen Soldaten.

SteigbugelSteigbugel

E proposed Grave of 2 German soldiersE proposed Grave of 2 German soldiers

Suche 2015Suche 2015

Die gute Nachricht: Bisher können wir 58 Quadratkilometer Kalahari für das Gefechtsfeld ausschließen!

Erckert Suche 2018a

Im März 2018 versuchte die einzige Person, von der wir wissen, dass Sie in den 80er Jahren bereits 2 x vor den Gräbern stand - der langjährige oberste südafrikanische Nationalparkranger Elias Le Riche - das Gefechtsfeld ebenfalls wiederzufinden. Er wußte genau wo er hin wollte. Er wußte jederzeit genau, wo er war.  Aber er hat an der Stelle, an die er sich erinnerte, nichts mehr gefunden. Diese Stelle ist nur 41 km vom Geinab entfernt. Falsifiziert.

Hier geht es zum Youtube-Video vom Forscher Koos Marais, der bereits ein Büchlein zur Suche veröffentlicht hat:

"Op soek na die Verlore Slagveld in die Kalahari"

Erckert Suche 2018b

Neue Schuhe, neues Glück!

neue Schuheneue Schuhe
Ende der Forschung?

Erckert AbschlussErckert Abschluss

Alte Lieben rosten nicht

Bwana Africa De

Bwana Sounds

Das Geräusch der Afrikaquerer

Zur akustischen Einstimmung
Der Song Fleischfresserantilopen von Funny van Dannen, den wir netter Weise hier veröffentlichen dürfen.

 

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

Buschtrommel

Unser Newsletter (Buschtrommel) informiert Sie über aktuelle Entwicklungen unseres Reisebüros sowie über Neuigkeiten aus dem Südlichen Afrika. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen ausgesendet, ist kostenlos und kann jederzeit abgemeldet werden. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung

Mit dem Abonnieren der Buschtrommel erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass meine Daten im Zuge dieser Anfrage übermittelt und verarbeitet werden

DATENSCHUTZERKLÄRUNG
Copyright 2019 © Bwana Tucke-Tucke IMPRESSUM I REISEBEDINGUNGEN
Website Entwicklung von Treasure Hunt Design